Spectra Logic macht sich über seine Angreifer lustig und weigert sich, ein Lösegeld zu zahlen, nachdem Ramsomeware vorüber ist

Spectra Logic ist ein Datenspeicherunternehmen in den Vereinigten Staaten, das im Bundesstaat Colorado ansässig ist. Tony Mendoza, der IT-Direktor des Unternehmens, zeigte sich heute sehr erleichtert, nachdem sein Team den Ramsomeware-Angriff sofort in Angriff genommen hatte, sobald es Meldungen über Systemausfälle erhielt.

Erklärung von Tony Mendoza zu dem Anschlag

Mendoza sagt, dass er wusste, dass etwas nicht stimmte, als er bemerkte, dass viele der Fehlermeldungen, die hereinkamen, von nicht identifizierten Systemen stammten, was er als ein "ziemlich abnormales" Problem bezeichnete.

Mendoza erfuhr sofort, dass sie Opfer eines Cyberangriffs waren und dass ihre Daten verschlüsselt waren, sagten er und sein Team in einem Interview mit Zdnet.com. Dann liefen sie sofort in den Serverraum und das Rechenzentrum des Unternehmens und begannen, alle Computer vom Netz zu nehmen, um zu verhindern, dass das angegriffene System den Angriff weiter verbreitete.

Lösegeldforderung durch Hacker

Die gesamte Infrastruktur ist ausgefallen, aber immerhin haben sie nur etwa drei Viertel der Produktionsumgebung in Mitleidenschaft gezogen.

Dann schickten sie, wie es Hacker zu tun pflegen, eine Lösegeldforderung, in der sie das Unternehmen aufforderten, 3,6 Millionen Dollar in Bitcoins für den Entschlüsselungsschlüssel oder -code zu zahlen.

Reaktion des Unternehmens auf die Lösegeldforderung

Zu dieser Zeit dachte Mendoza darüber nach. Zwar konnte verhindert werden, dass der Angriff das System vollständig in Mitleidenschaft zog, doch hatte man keine Ahnung, welche Daten kompromittiert worden waren und wie groß der Schaden war.

Das Unternehmen verfügte jedoch über eine Sicherungskopie der Daten, die getrennt vom Netzwerk gespeichert wurde, so dass sie nicht beschädigt werden konnten. Anstatt nachzugeben und den Brief zu lesen, stellten sie fest, dass es sich um Netwalker handelte, und anstatt der Aufforderung nachzugeben, wandten sie sich an das FBI, um ihr Backup zu verbrennen und das Netzwerk wiederherzustellen.

A lire :   CBD in Kosmetika: Was ist zu beachten?